Ohrakupunktur

Was ist Ohrakupunktur ?

Die Ohrakupunktur (Aurikulotherapie) ist eine Reflexzonentherapie. Das bedeutet, dass sich im Ohr Reflexzonen befinden, über die man die zugehörige Körperregion, ähnlich der vielleicht bekannteren Fußreflexzonentherapie, erreichen und beeinflussen kann. Dies ist besonders dann von Vorteil, wenn die betroffene Körperregion selbst nur schwer behandelbar ist, z.B. aufgrund sehr starker Schmerzhaftigkeit oder vorhandener Wunden.

Geschichtlicher Hintergrund:

OhrViele halten die Ohrakupunktur für eine relativ junge Methode. Tatsächlich erfolgte die Wiederentdeckung dieser Methode durch den französischen Arzt Dr. Paul Nogier, der in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts nach langen Beobachtungen und Forschungen eine Ohrkarte mit den verschiedenen Reflexzonen erstellte. Die Behandlung über das Ohr war bereits bei vielen Naturvölkern üblich. Im alten Ägypten beispielsweise wurden bei Frauen bestimmte Punkte des Ohres zur Empfängnisverhütung gestochen, in Afrika wurden Bereiche des Ohres zur Behandlung einer Ischialgie kauterisiert (mit glühend heißen Gegenständen behandelt) und auch im alten China wurden bereits verschiedene Punkte des Ohres genadelt.

Wie wird behandelt ?

Ohr- und Körperakupunktur unterscheiden sich unter anderem dadurch, dass die Punkte im Ohr Reflexpunkte für bestimmte Organe darstellen, während die Punkte der Körperakupunktur Teil eines energetischen Systems sind und auf sogenannten Meridianen liegen.Aus diesem Grund sind die jeweiligen Punkte des Ohres nur dann nachweisbar, wenn das zugehörige Organ eine Störung aufweist.Die Punkte der Körperakupunktur dagegen sind als Teil eines energetischen Systems jederzeit auffindbar.

Die gestörten Punkte des Ohres kann man auf verschiedene Arten finden. Zum einen gibt es Punktsuchgeräte, die den veränderten Hautwiderstand des gestörten Reflexpunktes messen, zum anderen kann man auch durch sorgfältiges Ertasten die gestörten Punkte auffinden, da sie in der Regel sehr schmerzempfindlich sind.

Die Behandlung der gestörten Punkte erfolgt in der Regel durch eine Nadelung. Bei empfindlichen Personen ist auch eine Laserakupunktur möglich. Ist weder eine Nadel noch ein Laser zur Hand, ist auch die Massage des gesamten Ohres oder die gezielte Massage bestimmter Reflexpunkte wohltuend. Die Ohrmassage wirkt auf den ganzen Körper entspannend und belebend und ist auch zur Selbstbehandlung hervorragend geeignet.

Was wird behandelt?

OhrakupunkturDas Spektrum der Behandlungsmöglichkeiten ist groß. Vor allem akute und chronische Schmerzzustände, wie Migräne oder Ischiasbeschwerden sprechen gut auf die Ohrakupunktur an. Aber auch Schlafstörungen, Unruhezustände, Heuschnupfen sowie vegetative Störungen verschiedener Art wie  z.B. Kreislaufstörungen gehören zum Anwendungsgebiet der Ohrakupunktur.

 

Auch bei Suchtbehandlungen wie z.B. die der Nikotinsucht, kann man mit der Ohrakupunktur unterstützend behandeln. Die Ohrakupunktur mildert Entzugserscheinungen wie Nervosität, Unruhe und Konzentrationsstörungen und verringert das starke Verlangen nach der Zigarette, manchmal bis hin zur Abneigung.

 

» Zur Übersicht der Behandlungskosten